Archiv des Autors: Webmaster

Creative Change besucht die Schule am Römerkastell

Vom 3. März 2020 bis zum 6. März 2020 fand das Theaterprojekt „Creative Change“ in der Klassenstufe 8 an unserer Schule statt. Organisiert hat dieses Projekt Frau Kerber von der Caritas.

Mit Creative Change will man den Schülerinnen und Schülern ethisches Denken und Handeln klar machen, gemeinsame Entscheidungen treffen, ihr „positives Auge“ trainieren und sie für ihre persönlichen Grenzen sensibilisieren.

Unsere Klasse 8a von Frau Trapp, hatte jeden Tag zwei Projektstunden zu folgenden Themen: Mobbing, Rassismus, üble Nachrede und Freundschaft. Mit einem Aufwärmspiel begannen die Referenten Lani, Melsissa, Mazin und Pay jedes Mal bevor sie uns ein Theaterstück zu dem jeweiligen Tagesthema präsentierten. Danach hatten wir uns immer in Kleingruppen aufgeteilt und offen über das jeweilige Thema des Tages gesprochen. Zudem durften Asya, Rafik, Nick, Kilian, Kevin und Jonas an unterschiedlichen Tagen schauspielern, in dem sie zusammen mit den Referenten das Theaterstück positiv geändert hatten.

Wir haben aus dem Theaterprojekt gelernt, welche Folgen zustande kommen können, wenn wir jemanden mobben, über ihn lästern oder diskriminieren und versuchen nun eine bessere Lösung stattdessen zu finden. Jeder aus unserer Klasse war von Creative Change begeistert und wir können es auf jeden Fall weiter empfehlen.

Die Klasse 8a

 

lernJOBs – Klasse 10a

Arbeitsaufträge 10a

Deutsch

E-Kurs

18.03.2020

  1. Bearbeite im Schülerarbeitsheft die Seiten 60 bis 62 zum Thema „Seidenraupen“.

 

19.03.2020

  1. Erläutere, inwiefern die Seidenraupen das Leben von Joseph und Tom verändern.

Fertige zunächst einen Schreibplan an. Schreibe anschließend deinen Text und

gliedere ihn in Einleitung, Hauptteil und Schluss. Belege deine Ausführungen mit Textbelegen. (= interpretierendes Schreiben)

 

A-Kurs

18.03.2020

  1. Bearbeite im Schülerarbeitsheft die Seiten 60 bis 62 zum Thema „Seidenraupen“.

 

  1. Erörtere, inwiefern die Seidenraupen das Leben von Joseph und Tom verändern.

Fertige zunächst einen Schreibplan an. Schreibe anschließend deinen Text und

gliedere ihn in Einleitung, Hauptteil und Schluss. Belege deine Ausführungen mit Textbelegen.

 

19.03.2020

  1. Bearbeite im Schülerarbeitsheft die Seite 62 zu den Themen „Intermediale und intertextuelle Bezüge im Roman“ und „Titel des Romans“.

 

  1. Bearbeite im Schülerarbeitsheft die Seiten 63 und 64 zum Thema „Die Erlösung – Das Wunder der Begegnung“.

 

Mathe

Portfolio Trigonometrie

 

Biologie

Arbeitsaufträge zum Thema „Evolutionstheorien“

 

Zuko

Arbeitsaufträge zum Thema „ökologischer Fußabdruck“

 

Kunst

Porträtanalyse

 

Chemie

Zeichne für folgende Elemente die Ionenentstehung im Schalenmodell:

H, Li, Be, Na, Mg, K, Ca, N, O, F, Al, P, S, Cl

 

Physik

Arbeitsaufträge zum Thema Induktion

 

GW

Portfolio Friedenssicherung als internationale Aufgabe

 

Sport

Lauft eine frei gewählte Strecke mit einer Länge von 5 km, optimal wären 1,5 Runden um den Ökosee. Messt die Zeit und schickt sie mir unter folgender Adresse zu: marion.gross@ggo-dillingen.de

Macht im Anschluss 3 Durchgänge mit jeweils 15 Hampelmännern, 15 Situps, 15 Liegestütz und 15 Kniebeugen

Führt abschließend ein Dehnprogramm mit den bekannten Übungen durch

 

Projekt Netzgeflüster an der Schule am Römerkastell

Im Zeitraum vom 09.03 bis zum 12.03.2020 fand an der Schule am Römerkastell das Projekt „Netzgeflüster“ statt. An dem Projekt nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 und 7 teil. Ziel der Veranstaltung, die von der Landesmedienanstalt angeboten wird, ist die Förderung der Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler. Die Referentin der Landesmedienanstalt, Frau Burkert, sensibilisierte die Lernenden vor allem für einen verantwortungsbewussten Umgang mit persönlichen Daten im Internet. Mit Hilfe verschiedenen Internetseiten (vgl. Linkliste) konnten sich die Schülerinnen und Schüler Informationen zu den von Ihnen hauptsächlich verwendeten Apps sammeln sowie Regeln eines verantwortungsvollen Umgangs mit Medien diskutieren. Dabei wurden auch Probleme bei der Nutzung von sozialen Netzwerken, wie Cybermobbing und Hate Speech, thematisiert.

Ein wichtiger Baustein des Projekts „Netzgeflüster“ stellt auch die Elternarbeit dar. Zur Information der Eltern wurde daher ein Elternabend veranstaltet, auf welchem über aktuelle Trends der Mediennutzung (KIM-/JIM-Studie) informiert sowie Gefahren (Sucht, Cybergrooming, Cybermobbing) und Chancen der Nutzung digitaler Medien aufgezeigt wurden. Frau Burkert wies während ihres Vortrags unter anderem darauf hin, dass das Vertrauen zwischen Eltern und Kind sowie klare nachvollziehbare Regeln zur Nutzung digitaler Medien eine wichtige Grundlage zur Vorbeugung von Problemen bei der Mediennutzung darstellen. Die anwesenden Eltern und das Lehrpersonal hatten ausreichend Gelegenheit Fragen zu stellen und beteiligten sich durch Wortmeldungen rege an der Diskussion.

 

Linkliste: Memo_Medien_Linktipps

Dillinger Schüler beim Tigerenten Club

„Erste Hilfe bei Unfällen“ lautet das Thema – Schule am Römerkastell ist dabei

Von red

Um jugendliche Helfer geht es in der nächsten Sendung des „Tigerenten Club“ am Sonntagmorgen. Dabei sind das Ernst-Abbe-Gymnasium Oberkochen (Baden-Württemberg) sowie die Erweiterte Realschule am Römerkastell in Dillingen.

Mehr als 140 000 Kinder und Jugendliche engagieren sich in Deutschland regelmäßig für das Jugendrotkreuz, teilen die Veranstalter mit. Sie beschäftigen sich mit Gesundheit und Umweltschutz, organisieren Friedensaktionen und lernen Alles über Erste Hilfe. JRK-Bundesleiterin Gina Penz bringt einen Notfallkoffer ins „Tigerenten Club“-Studio mit, denn Erste-Hilfe-Übungen gehören zu den Basics der JRK-Gruppen. Gina zeigt, wie die Erstversorgung bei einem Fahrradunfall aussieht und stellt zwei Unfälle nach, die in jeder Schule passieren könnten. Die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter der Schülerteams von Tigerenten und Fröschen können zeigen, wie sie in Notsituationen alles im Griff haben.

Die beiden Schulklassen im Studio geben alles, um den goldenen Tigerenten-Pokal und Spendengeld für ihre selbst ausgesuchten Kinderhilfsprojekte zu gewinnen.

Das Erste zeigt den „Tigerenten-Club“ am Sonntag, 1. März, um 7.05 Uhr. Der KiKA wiederholt den „Tigerenten-Club“ am Samstag, 7. März, um 10.45 Uhr.

Das Doppeleinhorn an der Schule am Römerkastell Dillingen

Am Mittwoch, den 26. Februar 2020 besuchte das #DoppelEinhorn mit Influencern und Musikern aus dem Saarland die Schule am Römerkastell Dillingen.

Mit dabei waren der Schauspieler Pascal Kappés, Dennis Keller von Ungekocht genießbar (YouTube), der Musiker und Produzent Eric Philippi, der Gitarrist Georg Maier, der Outdoor Nation-Gründer Rouven Christ, der Rapper EstA, der Songwriter Philipp Leon und das neue Teammitglied Vivian (Psychologie-Studentin).

Diese Kampagne wurde durch die Sozialpädagogin Frau Kerber (Kooperationspartner: Caritasverband Saar-Hochwald e.V.) ermöglicht, da sie die Schule im Rahmen des Programms „Respekt Coaches“ des Bundesfamilienministeriums bei der Planung und Durchführung von Aktionen und Projekten unterstützt.

Die Referentin bzw. die Referenten behandelten jeweils mit den Klassen 5a, 6a, 6b, 7a und 7b verschiedene Themen zu den Bereichen Demokratie  und Meinungsfreiheit.

Die Influencerin Vivian, die für die Klasse 5a zuständig war, sprach mit den Schülerinnen und Schülern über die Themen Hate Speech und Cybermobbing. Dabei lernten sie, wie es sich anfühlt, wenn Menschen mit Worten und Bildern auf Instagram, Facebook, YouTube und über andere sozialen Medien verletzt und zutiefst beleidigt werden.

In der sogenannten #DoppelEinhornPause, die in der ersten und zweiten Großen Pause während der Workshops stattfand, gaben die Referentin bzw. die Referenten in der Turnhalle zudem ein Pausenkonzert, dem alle Schülerinnen und Schüler der Schule mit Begeisterung beiwohnen durften.

Das #DoppelEinhorn ist unterwegs in saarländischen Schulen, um vor allem dort ein Zeichen gegen Hass, Mobbing und Hetze und für Demokratie und Meinungsfreiheit zu setzen.

 

Alina Jungmann, Elias Löwen, Jennifer Kruchten (Klasse 5a)

 

Das DoppelEinhorn an der SAR

 

Direkt nach den Winterferien, am 26.2.20, erhielten die Schüler der Klassen 5a, 6a, 6b, 7a, 7b der Gemeinschaftsschule am Römerkastell Besuch vom DoppelEinhorn. Mit diesem Projekt des Vereins MedienNetzwek SaarLorLux e.V. „entwickeln Schülerinnen und Schüler ein Bewusstsein für Demokratie, Menschen- und Grundrechte, insbesondere für das Grundrecht der Meinungsfreiheit, Toleranz sowie ein Bewusstsein dafür, Verantwortung für das Fortbestehen unserer Demokratie zu übernehmen “ (Uwe Conradt).

Um jede Klasse kümmerte sich ein Influencer. So freute sich die Klasse 7a, von dem Schauspieler Pascal Kappés betreut zu werden. Dieser animierte in der Klasse einen Workshop und zeigte den Schülern, wie sich gegen Mobbing und anderer Bedrohungen aus dem Internet wehren können. Die Schüler waren hoch motiviert und arbeiteten sehr aktiv mit, weil sie dieses Thema stark betrifft. Schlieβlich sind sie täglich in den sozialen Netzwerken unterwegs. In den groβen Pausen fanden Konzerte durch den Rapper EstA und den Musikproduzenten Eric Philippi statt. Auβerdem betreuten u. a. Julian Schneider (Ungekocht genieβbar) und Philipp Leon Altmeyer (Sänger und Liedermacher) weitere Klassen. Bei der Abschlussrunde in der Turnhalle waren sich alle einig, dass dieser Tag eine Bereicherung war. Besonderem Dank für die finanzielle und persönliche Unterstützung bei der Planung und Durchführung der Aktion gilt Frau Kerber (Kooperationspartner: Caritas).

Klasse 7a

Oberstufenschüler zeigten sich in Höchstform beim Alois-Lauer-Volleyballturnier

Am 17. Januar 2020 fand wie jedes Jahr das Alois-Lauer-Volleyballturnier der Oberstufen statt. Die gemeinsame gymnasiale Oberstufe der Gemeinschaftsschulen Dillingen konnte auch in diesem Jahr wieder mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft antreten. Zum ersten Mal seit vielen Jahren gelang  es unseren Volleyballern durch überragende Leistungen gleich zwei Mal den zweiten Platz zu erreichen.

Die Herrenmannschaft, die sich aus den Schülern Alessio Bonanno, Maurice Koch, Leon Klein, Peter Linsler, Leon Jacobi, Louis Quinten, Torben Huß, Kai Ehnes und Sebastian Hoen zusammensetzte, gewann im ersten Spiel gegen das Albert-Schweitzer-Gymnasium sehr deutlich, während sie im zweiten Spiel gegen das TWG einen harten Kampf durchstehen musste. Nachdem es nach Sätzen 1:1 stand, wurden unsere Jungs jedoch erst richtig munter, spielten ihr gesamtes Können aus und konnten den Tiebreak problemlos für sich entscheiden. Im letzten Spiel gegen das TGBBZ, das mit mehreren Oberligaspielern ausgestattet war, konnte unsere Auswahl über weite Strecken gut mithalten, musste sich jedoch letzten Endes geschlagen geben. Ein großes Lob an unsere Jungs, die damit schließlich einen verdienten 2. Platz herausspielten.

Unsere Damenmannschaft, die sich aus Ina Lin, Xenia Siebenhaar, Antonia Papparlado, Annalena Voltz, Lara Petry, Daniela Stumpf, Ivana Minoldi, Sarah Klein und Anastasiya Skalaban zusammensetzte, kämpfte ebenso stark wie die Herrenmannschaft. Im ersten Spiel gegen das Albert-Schweitzer-Gymnasium unterlagen unsere Volleyballspielerinnen leider in zwei Sätzen, obwohl viele hart umkämpfte Punkte zu ihren Gunsten entschieden werden konnten. Doch im zweiten Spiel gegen das TWG zeigten unsere Mädels, was sie wirklich können. Nachdem sie den ersten Satz verloren hatten, ließen sie die Köpfe nicht hängen, machten Stimmung und gewannen das Spiel dank ihrer konstant guten Leistung mit 2:1 Sätzen. Ebenso wie die Herrenmannschaft durften sich unsere Damen auch über einen verdienten 2. Platz freuen.

Allen Spielern, Zuschauern, Stimmungsmachern… ein herzliches Dankeschön für dieses schöne Erlebnis!!!

Weihnachtspäckchenkonvoi 2019

 

Die Gemeinschaftsschule am Römerkastell packt 159 Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder in Osteuropa.

19.11.2019: Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule am Römerkastell in Dillingen präsentieren stolz die selbst verpackten 159 Weihnachtspäckchen für den Weihnachtspäckchenkonvoi.

Der Weihnachtspäckchenkonvoi ist eine Aktion des Round Table Saarbrücken / Ladies Circle 90. Diese Organisation packt deutschlandweit jedes Jahr Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder in Osteuropa. Am 1.12. starten die voll beladenen LKWs gemeinsam in Richtung Osteuropa um arme Kinder einmal im Jahr zu beschenken.

(für weitere Informationen und Videos: https://weihnachtspäckchenkonvoi.de)

Diese Aktion wurde zum dritten Mal erfolgreich an unserer Schule durchgeführt. Frau Bresser ist jedes Jahr aufs Neue von der Hilfsbereitschaft der Schüler und Lehrer begeistert. Mal wieder wurde der Rekord vom letzten Jahr geknackt! Tolle Leistung!

Die Schüler der Klasse 7 haben zusammen mit Herrn Bouzonville extra für das Foto alle Päckchen ordentlich auf den Treppen des Schulgebäudes zurechtgelegt.

Die Aktion wurde 2017 gestartet, um die Schüler zum Teilen anzuleiten und auf ihre Mitmenschen zu achten. Inzwischen ist dieses Projekt im Sozialkonzept der Schule verankert. Alle Schüler der Gemeinschaftsschule am Römerkastell haben dafür aus ihren Kinderzimmern Spielsachen oder Kleidung mitgebracht, von denen sie sich trennen konnten um andere Kinder glücklich zu machen. Darüber hinaus wurden auch Hygiene- und Schulartikel, sowie Süßigkeiten mit eingepackt. Es ist jedes Jahr ein schönes Erlebnis, wenn die Lehrer gemeinsam mit den Schülern Weihnachtspäckchen verpacken und dabei jedes Mal die strahlenden Schüleraugen beim Verpacken der Geschenke zu sehen.

Die Gemeinschaftsschule am Römerkastell bedankt sich von Herzen für die unglaubliche Unterstützung und wünscht allen Schülern, Eltern und Lehrern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

166 Läufer der Schule am Römerkastell beim Firmenlauf gemeldet

Am Donnerstag, dem 27.06.2019, war es wieder soweit. Die hartgesottenen Läufer der Schule am Römerkastell machten sich auf den Weg zum Lockschuppen, um bei extrem heißen Temperaturen die 5,3 km lange Strecke zu bewältigen. Leider mussten einige Sportler aufgrund der unmenschlichen Hitze auf die Teilnahme verzichten.

Begonnen hat diese Tradition vor drei Jahren als mehrere Schüler im Sportunterricht nach einem Lauf um den Ökosee den Wunsch äußerten, beim Firmenlauf im Dillingen mitzumachen. Diese Bitte wurde gleich in die Tat umgesetzt. Es wurden T-Shirts besorgt und 27 Lehrer und Schüler machten sich auf den Weg zu ihrem ersten Lauf. Im Folgejahr hatte sich herumgesprochen, wieviel Spaß die Teilnahme gemacht hatte, und es gingen 88 Läufer an den Start.

In diesem Jahr konnte die Anzahl der Teilnehmer dann sogar noch einmal fast verdoppelt werden.

Die Läufer mühten sich bei tropischen Temperaturen ab, die Strecke in einer halbwegs angemessenen Zeit zu bewältigen.

Trotz der großen Hitze lief Azad Tarko – der schnellste Läufer unserer Schule – eine tolle Zeit: 20:31.

Fünf weitere Schüler: Kilian Wallig, Hamsa Dabbo, Mohamed Kassar, Tobias Lackas und Cenk Turan konnten die Strecke in einer Zeit von 22 Minuten zurücklegen.

Schnellster Kollege war Jan Reimsbach: 21:49, gefolgt von Marco Vincinguerra: 24:48.

Besondere Anerkennung verdient jedoch die Leistung von Jason Stier, der diese lange Strecke mit seinen Gehhilfen in einer Zeit von 53:41 zurücklegte. Da kann man nur den Hut ziehen!!!

 

Auch im nächsten Jahr wollen wir wieder dabei sein und hoffen auf viele Mitstreiter!

 

Creative Change zu Gast an der Schule am Römerkastell

Vom 09. Bis 12. April 2019 besuchte ein Team von Creative Change unsere Schule. Creative Change e.V. ist eine Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, Vorurteilen zwischen Menschen abzubauen. Durch partizipatives Theater und anschließenden Workshops werden Emotionen ausgelöst, die junge Menschen zum Nachdenken und Reflektieren anregen. Die Projekte von Creative Change vermitteln Werte wie Verantwortungsbewusstsein, Empathievermögen und die Bereitschaft zur aktiven Verbesserung der Gesellschaft. So wird der Demokratiegedanke gestärkt, wodurch jeglichem Fanatismus die Grundlage entzogen wird.

Das Projekt wurde in der Klassenstufe 8 sowie in der Klasse 5b durchgeführt. Dabei standen an den vier Tagen Themen wie Cybermobbing, Ausländerfeindlichkeit oder üble Nachrede auf dem Programm. Die Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Klassen beobachteten zunächst aufmerksam eine in Form eines kurzen Theaterstücks vorgestellte Problemsituation. Anschließend wurden die Probleme angesprochen und über mögliche Lösungsstrategien nachgedacht. Letztendlich konnten die Schülerinnen und Schüler ihre eigene Lösung auch ausprobieren, indem sie selbst eine konkrete Rolle übernahmen. Auf diese Weise wurden sie intensiv für Schwierigkeiten im Umgang mit Mitmenschen sensibilisiert.

Das Projekt war für alle Beteiligten ein großer Erfolg, da auch konkrete Situationen und Probleme innerhalb der Klassen aufgegriffen und tiefgreifend thematisiert wurden.

Vielen Dank an das Team von Creative Change. Über ein Wiedersehen würden wir uns sehr freuen.

Saarbrücker Zeitung | 30. Januar 2019

Damit es mit dem Einstieg ins Berufsleben klappt

Wenn der „Opa“ bei der Bewerbung hilft

 

Die Senior-Experten Heinz Jürgen Burgard, Herbert Smetan, Dietrich Garlichs, Birgit Steiner und Gert Heil (v.l.) bei der Zeitungsleser-Statue im Innenhof der Saarbrücker Zeitung.

FOTO: Iris Maria Maurer

Saarbrücken. Gestandene Senior-Experten gehen an saarländische Schulen, damit junge Leute ihren Weg in den Beruf finden.

Von Lothar Warscheid

Anfangs konnten die jungen Leute, die in der Dillinger Gemeinschaftschaftsschule am Römerkastell für ihren Abschluss büffeln, mit dem „Opa“ nichts anfangen, der dort vor der Klasse stand. „Doch mittlerweile bin ich akzeptiert“, erzählt Herbert Smetan. Der 69-Jährige verbringt seit Beginn des Schuljahres viel Zeit damit, junge Männer und Frauen auf das Berufsleben vorzubereiten. Smetan und 13 andere Mitstreiter tun das im Rahmen eines Projekts der Senior Experten Service (SES, siehe Info). Gestandene Leute, die ihr Berufsleben bereits hinter sich haben und im (Un)ruhestand noch etwas Sinnvolles tun wollen, gehen seit Beginn des Schuljahres in insgesamt sieben Berufsbildungszentren und Gemeinschaftsschulen im Land, um den Schülerinnen und Schülern die Berufswelt näherzubringen. Das jedoch ist ein weites Feld. „Einen Leitfaden, wie so etwas abzulaufen hat, gibt es nicht“, sagt Dietrich Garlichs, der in der SES-Zentrale in Bonn das Schulprogramm in den einzelnen Bundesländern koordiniert.

Da ist zum Beispiel Heinz Jürgen Burgard, der einem jungen Palästinenser Nachhilfe in Mathematik gibt. „Das Rechnen mit Brüchen und Gleichungen klappt prima“, erzählt er. „Nur mit Textaufgaben tut er sich als Ausländer schwer. Doch das wird schon“, bilanziert er nach fünf Monaten. Er ist davon überzeugt, dass sein Schützling, der im Berufsbildungszentrum Völklingen zur Schule geht, eine Lehrstelle findet Auch dabei will er ihm helfen. Der 71-Jährige bringt als ehemaliger Mitarbeiter des Saarstahl-Ausbildungszentrums pädagogisches Fingerspitzengefühl mit. „Bedingung ist das jedoch nicht, um im Schulprogramm eingesetzt zu werden“, sagt Garlichs. „Wichtig ist eine große Berufs- und Lebenserfahrung.“

Smetan, der in etlichen Firmen als Berater oder Geschäftsführer tätig war, fiel relativ schnell auf, dass es schon an der Bewerbung hapert. Beim ersten Durchsehen der Unterlagen sagte er, „dass diese bei mir alle in den Papierkorb geflogen wären“. Nach der Kritik ging es ans Eingemachte. Er brachte den Neunt- und Zehntklässlern bei, wie eine gute Bewerbungsmappe auszusehen hat – dass zum Beispiel fürs Foto kein Selfie vom Handy reicht, sondern ein anständiges Porträtbild beigelegt werden muss. „Mit Eurer Bewerbung müsst Ihr in die Pole Position kommen“, machte er deren Bedeutung deutlich. Inzwischen hat Smetan einen Raum in der Schule, wo er für Ratsuchende zu bestimmten Zeiten zu finden ist. Er hilft nicht nur bei Bewerbungen, sondern setzt sich auch dafür ein, dass seine Schützlinge Praktikums- oder Ausbildungsplätze finden.

Ähnliches leistet Birgit Steiner an der Gemeinschaftsschule in Saarbrücken-Güdingen. Sie hatte sich schnell Respekt verschafft, indem sie einen Platz im Lehrerzimmer für sich reklamierte. Die Betriebswirtin, die während ihres Berufslebens viel im Ausland tätig war, ist es gewohnt, dass man auf sie hört. „Ich musste den einen oder anderen Berufsträumer auf den Boden der Realität holen“, erzählt sie. So sei es zwar möglich, auch mit einem Hauptschul-Abschluss Ärztin zu werden. „Aber der Weg dorthin ist doch sehr lang.“ Dennoch konnte sie der jungen Frau, die diesen innigen Berufswunsch hatte, ein Praktikum in einer Arztpraxis vermitteln. Auch ihren anderen Schützlingen hat sie am Ende Praktika vermittelt und die 68-Jährige will auch dafür sorgen, dass es es bei ihnen mit einem Ausbildungsplatz klappt.

Das hat auch Gert Heil (66) vor, der Ansprechpartner an der Gemeinschaftsschule Bruchwiese in Saarbrücken ist. Der frühere Verkehrsreferent im Saar-Wirtschaftsministerium will seine Kontakte, die er zu den Bus- und Bahnbetrieben, aber auch zu den Speditionen im Land immer noch hat, nutzen, um ebenfalls Praktikums- und Ausbildungsstellen zu vermitteln. „Gute Fahrer werden derzeit überall händeringend gesucht“, erinnert er.

Fast alle Schulen, an denen die Senior-Experten tätig sind, haben einen hohen Ausländer-Anteil. „Die meisten von ihnen sind sehr ehrgeizig und wollen ihren Platz in unserer Gesellschaft finden“, sagen die SES-Leute. Doch der Betreuungsbedarf sei höher, da die Defizite – vor allem bei der Sprache – größer seien.

Das SES-Schulprogramm ist im Saarland zunächst für zwei Jahre gesichert. Einen großen Anteil daran hat die Globus-Stiftung. „Ohne deren Geld wäre das alles nicht möglich“, sagt Garlichs.