Projekte

Projekte an der Schule am Römerkastell:

 

Creative change

 

Vom 3. März 2020 bis zum 6. März 2020 fand das Theaterprojekt „Creative Change“ in der Klassenstufe 8 an unserer Schule statt. Organisiert hat dieses Projekt Frau Kerber von der Caritas.

Mit Creative Change will man den Schülerinnen und Schülern ethisches Denken und Handeln klar machen, gemeinsame Entscheidungen treffen, ihr „positives Auge“ trainieren und sie für ihre persönlichen Grenzen sensibilisieren.

Unsere Klasse 8a von Frau Trapp, hatte jeden Tag zwei Projektstunden zu folgenden Themen: Mobbing, Rassismus, üble Nachrede und Freundschaft. Mit einem Aufwärmspiel begannen die Referenten Lani, Melsissa, Mazin und Pay jedes Mal bevor sie uns ein Theaterstück zu dem jeweiligen Tagesthema präsentierten. Danach hatten wir uns immer in Kleingruppen aufgeteilt und offen über das jeweilige Thema des Tages gesprochen. Zudem durften Asya, Rafik, Nick, Kilian, Kevin und Jonas an unterschiedlichen Tagen schauspielern, in dem sie zusammen mit den Referenten das Theaterstück positiv geändert hatten.

Wir haben aus dem Theaterprojekt gelernt, welche Folgen zustande kommen können, wenn wir jemanden mobben, über ihn lästern oder diskriminieren und versuchen nun eine bessere Lösung stattdessen zu finden. Jeder aus unserer Klasse war von Creative Change begeistert und wir können es auf jeden Fall weiter empfehlen.

Die Klasse 8a

Projekt Netzgeflüster an der Schule am Römerkastell

Im Zeitraum vom 09.03 bis zum 12.03.2020 fand an der Schule am Römerkastell das Projekt „Netzgeflüster“ statt. An dem Projekt nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 und 7 teil. Ziel der Veranstaltung, die von der Landesmedienanstalt angeboten wird, ist die Förderung der Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler. Die Referentin der Landesmedienanstalt, Frau Burkert, sensibilisierte die Lernenden vor allem für einen verantwortungsbewussten Umgang mit persönlichen Daten im Internet. Mit Hilfe verschiedenen Internetseiten (vgl. Linkliste) konnten sich die Schülerinnen und Schüler Informationen zu den von Ihnen hauptsächlich verwendeten Apps sammeln sowie Regeln eines verantwortungsvollen Umgangs mit Medien diskutieren. Dabei wurden auch Probleme bei der Nutzung von sozialen Netzwerken, wie Cybermobbing und Hate Speech, thematisiert.

Ein wichtiger Baustein des Projekts „Netzgeflüster“ stellt auch die Elternarbeit dar. Zur Information der Eltern wurde daher ein Elternabend veranstaltet, auf welchem über aktuelle Trends der Mediennutzung (KIM-/JIM-Studie) informiert sowie Gefahren (Sucht, Cybergrooming, Cybermobbing) und Chancen der Nutzung digitaler Medien aufgezeigt wurden. Frau Burkert wies während ihres Vortrags unter anderem darauf hin, dass das Vertrauen zwischen Eltern und Kind sowie klare nachvollziehbare Regeln zur Nutzung digitaler Medien eine wichtige Grundlage zur Vorbeugung von Problemen bei der Mediennutzung darstellen. Die anwesenden Eltern und das Lehrpersonal hatten ausreichend Gelegenheit Fragen zu stellen und beteiligten sich durch Wortmeldungen rege an der Diskussion

 

Das Doppeleinhorn an der Schule am Römerkastell Dillingen

Am Mittwoch, den 26. Februar 2020 besuchte das #DoppelEinhorn mit Influencern und Musikern aus dem Saarland die Schule am Römerkastell Dillingen.

Mit dabei waren der Schauspieler Pascal Kappés, Dennis Keller von Ungekocht genießbar (YouTube), der Musiker und Produzent Eric Philippi, der Gitarrist Georg Maier, der Outdoor Nation-Gründer Rouven Christ, der Rapper EstA, der Songwriter Philipp Leon und das neue Teammitglied Vivian (Psychologie-Studentin).

Diese Kampagne wurde durch die Sozialpädagogin Frau Kerber (Kooperationspartner: Caritasverband Saar-Hochwald e.V.) ermöglicht, da sie die Schule im Rahmen des Programms „Respekt Coaches“ des Bundesfamilienministeriums bei der Planung und Durchführung von Aktionen und Projekten unterstützt.

Die Referentin bzw. die Referenten behandelten jeweils mit den Klassen 5a, 6a, 6b, 7a und 7b verschiedene Themen zu den Bereichen Demokratie  und Meinungsfreiheit.

Die Influencerin Vivian, die für die Klasse 5a zuständig war, sprach mit den Schülerinnen und Schülern über die Themen Hate Speech und Cybermobbing. Dabei lernten sie, wie es sich anfühlt, wenn Menschen mit Worten und Bildern auf Instagram, Facebook, YouTube und über andere sozialen Medien verletzt und zutiefst beleidigt werden.

In der sogenannten #DoppelEinhornPause, die in der ersten und zweiten Großen Pause während der Workshops stattfand, gaben die Referentin bzw. die Referenten in der Turnhalle zudem ein Pausenkonzert, dem alle Schülerinnen und Schüler der Schule mit Begeisterung beiwohnen durften.

Das #DoppelEinhorn ist unterwegs in saarländischen Schulen, um vor allem dort ein Zeichen gegen Hass, Mobbing und Hetze und für Demokratie und Meinungsfreiheit zu setzen.

 

Alina Jungmann, Elias Löwen, Jennifer Kruchten (Klasse 5a)

 

Direkt nach den Winterferien, am 26.2.20, erhielten die Schüler der Klassen 5a, 6a, 6b, 7a, 7b der Gemeinschaftsschule am Römerkastell Besuch vom DoppelEinhorn. Mit diesem Projekt des Vereins MedienNetzwek SaarLorLux e.V. „entwickeln Schülerinnen und Schüler ein Bewusstsein für Demokratie, Menschen- und Grundrechte, insbesondere für das Grundrecht der Meinungsfreiheit, Toleranz sowie ein Bewusstsein dafür, Verantwortung für das Fortbestehen unserer Demokratie zu übernehmen “ (Uwe Conradt).

Um jede Klasse kümmerte sich ein Influencer. So freute sich die Klasse 7a, von dem Schauspieler Pascal Kappés betreut zu werden. Dieser animierte in der Klasse einen Workshop und zeigte den Schülern, wie sich gegen Mobbing und anderer Bedrohungen aus dem Internet wehren können. Die Schüler waren hoch motiviert und arbeiteten sehr aktiv mit, weil sie dieses Thema stark betrifft. Schlieβlich sind sie täglich in den sozialen Netzwerken unterwegs. In den groβen Pausen fanden Konzerte durch den Rapper EstA und den Musikproduzenten Eric Philippi statt. Auβerdem betreuten u. a. Julian Schneider (Ungekocht genieβbar) und Philipp Leon Altmeyer (Sänger und Liedermacher) weitere Klassen. Bei der Abschlussrunde in der Turnhalle waren sich alle einig, dass dieser Tag eine Bereicherung war. Besonderem Dank für die finanzielle und persönliche Unterstützung bei der Planung und Durchführung der Aktion gilt Frau Kerber (Kooperationspartner: Caritas).

Klasse 7a